Muster verzicht nachvertragliches wettbewerbsverbot

iii) umfasst nur die Wahrnehmung von Feuerwehraufgaben, die ohne den Vertrag von Angehörigen der Streitkräfte wahrgenommen werden müssten, die aufgrund eines Einsatzes nicht ohne weiteres für die Wahrnehmung solcher Aufgaben zur Verfügung stehen. Die Behörde in 206.302-5(b)(ii) mit den lokalen Regierungen zu schließen — Die Rechtssache Lyons v. Multary aus Ontario im Jahr 2000 legte eine allgemeine Präferenz gegenüber nichtwettbewerblichen Vereinbarungen fest, wobei letztere als “viel drastischere Waffen” betrachtet wurden, und eine wettbewerbsfreie Vereinbarung für ungültig erklärt wurde, wenn eine Nichtaufforderungensvereinbarung zum Schutz der Interessen des Unternehmens ausgereicht hätte. (2) Dienstleistungsvertrag bezeichnet jeden von DoD abgeschlossenen Vertrag, dessen Hauptzweck darin besteht, Dienstleistungen in den Vereinigten Staaten durch den Einsatz von Servicemitarbeitern im Sinne von 41 U.S.C. 6701 zu erbringen. Pub. L. 100–180, div. A, Titel XI, Nr.

1111, 4. Dez. 1987, 101 Stat. 1146, wies den Verteidigungsminister an, den Kommandeur jeder militärischen Anlage zu ermächtigen, (1) jedes Geschäftsjahr eine Bestandsaufnahme der kommerziellen Aktivitäten vorzubereiten, die von Regierungspersonal auf der Militärischen Anlage durchgeführt werden, (2) zu entscheiden, welche kommerziellen Aktivitäten gemäß dem Amt für Management und Haushaltsordnung A-76 oder einer Nachfolgeregelung oder -politik überprüft werden sollten. , (3) eine Aufforderung zu Verträgen für die gewerblichen Tätigkeiten durchzuführen, die für die Umstellung auf die Leistung des Auftragnehmers im Rahmen des Rundschreibens A-76 ausgewählt wurden, und (4) bei der Suche nach einer geeigneten Beschäftigung für jeden Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums behilflich zu sein, der aufgrund eines Vertrags mit einem Auftragnehmer über die Durchführung einer kommerziellen Tätigkeit auf der Militäranlage vertrieben worden war; den Sekretär angewiesen, die von der vorhergehenden Behörde vorgeschriebenen Vorschriften spätestens 60 Tage nach dem 4. Dezember 1987 vorzuschreiben; und sah die Beendigung der Behörde am 1. Oktober 1989 vor. 237.170 Genehmigung von Verträgen und Auftragsaufträgen für Dienstleistungen. Untergetaucht. f) (1) B) (iii). Pub.

L. 100–456, Nr. 803 Absatz 2, eingefügt “oder im Falle des Unterstaatssekretärs für den Erwerb, in seiner Eigenschaft als leitender Beschaffungsleiter für das Verteidigungsministerium, der Delegierte des Untersekretärs gemäß Absatz 6 Absatz B” vor dem Semikolon am Ende ernannt. c) Der Auftrag sieht vor, dass der Hauptauftragnehmer des Auftrags die Vergabe eines Auftrags oder Unterauftrags für die Entwicklung oder Herstellung des Hauptsystems nicht ganz oder teilweise im Besitz des Hauptauftragnehmers an ein Unternehmen weiterempfehlen darf. 237.102-70 Verbot der Auftragsvergabe für Feuerwehr- oder Wacheinsätze. (a) Unter 10 U.S.C. 2465 ist es dem DoD untersagt, Verträge über die Durchführung von Feuerwehr- oder Wachfunktionen in einer militärischen Anlage oder Anlage abzuschließen, es sei denn—(1) Der Vertrag ist an einem Ort außerhalb der Vereinigten Staaten und seinen Randgebieten durchzuführen, in denen Angehörige der Streitkräfte für die Durchführung von Feuerwehr- oder Wachfunktionen auf Kosten der Einheit(2) verwendet werden müssen; auf einer staatlichen, aber in Privatbesitz befindlichen Anlage; (3) Der Vertrag (oder die Verlängerung eines Vertrags) ist für die Erfüllung einer vertraglichen Funktion am 24. September 1983 vorgesehen; oder(4) Der Vertrag ist für die Wahrnehmung von Löschfunktionen vorgesehen;ii) für einen Zeitraum von einem Jahr oder weniger; und iii) umfasst nur die Wahrnehmung von Löschfunktionen, die ohne den Vertrag von Angehörigen der Streitkräfte wahrgenommen werden müssten, die aufgrund eines Einsatzes nicht ohne weiteres für solche Aufgaben zur Verfügung stehen. b) nach Abschnitt 2907 pub.